*
Menu
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
zeiten-kontakt

Praxisflyer

Praxisflyer(6,5 MB)auch Duplexdruck

Ereichbarkeit für

Zahnbehandlung Zahnschmerzen Parodontose Prophylaxe     Diagnostik

Mo - Do

08:30  -  18:00

Fr

8:30 - 12:00

nach Vereinbarung


 
Kontaktdaten

Zahnarztpraxis
Prophylaxepraxis

Zahnarzt Peter Mittenentzwei 
  
 
Bahnhofstraße 1
36205 Sontra

Tel.: 05653 9764-0
Fax: 05653 9764-69
info(at)m-on.de

Homepage aktualisiert

16.08.2017

MiMi-Methode bedeutet minimal-invasive-Methode-der-Implantation, ist sehr schonend und von jedem bezahlbar

Minimalinvasive Implantation

Zahnimplantate ohne große Operation und ohne Nachschmerzen. 

Die Methode kann nahezu immer angewendet werden.

"Die Alternative" bei Zahnlücken und Prothesen, schonenede Behandlung, faire Preise.

Auch die "Dritten" können so wieder ordentlichen Halt finden und die Lebensqualität deutlich steigern – eigentlich unbezahlbar.

Wir beraten Sie gern - fair und umfassend

 Kontaktieren Sie uns für Informationen oder einen Terminvorschlag

Laden Sie sich jetzt weitere Informationen herunter !

 

 

 

So einfach können Implantate eingesetzt werden

 

MIMI, die minimal-invasive

Methode der Implantation

 

Lesen Sie hier wie einfach und preisgünstig

Zahnimplantate eingesetzt werden können

 

 

 

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln. Sie haben ein meist schraubenförmiges Design. Sie werden in den Kieferknochen eingepflanzt (lat.: implantiert), um verlorengegangene Zähne zu ersetzen. Implantate übernehmen die gleiche Funktion wie die eigenen Zahnwurzeln, da sie im Knochen integriert sind: Sie tragen Zahnersatz, z.B. Einzelkronen, Brücken, oder sie können herausnehmbaren Zahnersatz sicher verankern. Zahnimplantate werden seit ca. 40 Jahren eingesetzt.

Jedes Jahr werden allein in Deutschland über 700.000 Zahnimplantate eingesetzt.

 ‚MIMI’ ist die minimal- invasive Methode der Implantation, in der in der Regel keine Aufklappung der Mundschleimhaut erfolgt (1), die Bohrung nur ca. 25 Vol.% des Implantatgewindes klein ist (2), ein einteiliges Implantat – inkl. dem Implantatkopf - „knochenkondensierend“ (kompressiv- verdichtend) in den Knochen eingebracht wird (3). Dadurch ist nach wenigen Minuten in nur einer Sitzung die Implantation abgeschlossen (4) und der Zahnersatz kann direkt angefertigt und eingesetzt werden. Dieses Verfahren benötigt besonderes manuelles Geschick des Operateurs und reichlich Erfahrung mit der Methodik.

Gegenüber der klassischen Vorgehensweise einer Implantatbehandlung unterscheidet sich ‚MIMI’ insofern in einigen wichtigen Punkten:

 - Nur ein OP- Termin   - keine Schnitte, keine Aufklappungen, keine vernähten Wunden    

- Endgültige  Versorgung in der Regel innerhalb von zwei Wochen

  (Ausnahme: Kugelkopf- und Fronteinzelzahn- Implantationen)

- Kostenreduktion um bis zu 80 % (im Vgl.zu Durchschnittspreisen bei Stiftung Warentest:   „Zähne Spezial“ 2005)

Die ‚MIMI’- Erfolgsprognosen entsprechen mindestens denen des konventionellen Verfahrens, denn: Ein Bruch des Implantates oder eine Schraubenlockerung der internen Verschraubung wie bei mehrteiligen Systemen (siehe Bild 5) ist, auch nach Jahren, bei einteiligen Systemen praktisch ausgeschlossen.

Zudem sind durch den minimalen Knochenzugang Entzündungen, Schwellungen

oder Wundschmerzen fast niemals zu beobachten. Ebenso wenig sind bakterielle  Infektionen und beschriebener Knochenabbau wie am Mikrospalt mehrteiliger Systeme feststellbar. Lediglich am Operationstag selbst ist ein (Knochen-) Druck im Operationsgebiet zu spüren, den man mit ein wenig Kühlung und leichten Schmerzmitteln (z.B. Ibuprofen 400) begegnen kann.

In zahlreichen Praxisumfragen meinten fast 100% der ‚MIMI’- Patienten, dass sie den Eingriff als „weniger schmerzhaft und unangenehm wie eine normale Zahnextraktion“ empfunden haben und „jederzeit wieder die Entscheidung für das ‚MIMI’- Verfahren treffen würden“.

Und 95 % der Patienten würden „selbst Freunden und Verwandten zu diesem Operationsverfahren raten und empfehlen es weiter“.

‚MIMI’ reduziert Schmerzen, Komplikationen und sonst mögliche Einschränkungen für die Patienten auf ein Minimum. Zudem ist die Gesamtbehandlung im Durchschnitt um ca. 50% preiswerter als die konventionelle Implantation von mehrteiligen Systemen.

Erfreulicherweise müssen seit dem 01.01.2005 selbst gesetzliche              

Krankenkassen den sog. „befundorientierten Festzuschuss“ für

implantatgetragenen Zahnersatz gewähren... Sie müssen sich somit 

nicht aus finanziellen Gründen gesunde Zähne beschleifen lassen, um

etwa eine Zahnlücke in Form einer festsitzenden „Brücke“ zu schließen.

Nur Sie entscheiden über die Zukunft Ihrer Gesundheit.

Die wichtigsten Erfolgskriterien zum Erhalt des neuen Zahnersatzes: Ihre häusliche Mundhygiene und die

2-4 mal im Jahr zu  erfolgende, professionelle Betreuung durch unser speziell dafür ausgebildetes Fachpersonal.

          Wir werden versuchen Sie hierfür regelmäßig anzuschreiben.

 

Das heißt für Sie konkret: Maximale Sicherheit!! Auch auf den Erhalt Ihres neuen Zahnersatzes und der Zähne (hoffentlich „ein Leben lang“) sind wir speziell ausgebildet, werden ständig ‚upgedatet’ und erfüllen alle entsprechend hohen, technischen und hygienischen Anforderungen. Die finanziellen Investitionen sind dafür- wie bisher- nur individuell zu ermitteln und werden ebenfalls vor einer jeweiligen Sitzung mit Ihnen besprochen.

Für jemanden, der seit Jahren nicht mehr fest zubeißen konnte und wegen einer unvorteilhaften Prothese nicht mehr herzhaft gelacht hat, werden Implantate eine besonders große Hilfe sein.

Auch eine seit Jahren störende Gaumenabdeckung kann durch Implantate entbehrlich werden- man schmeckt und fühlt wieder wie früher.

Vielen Kunden leuchtet die Schonung gesunder Nachbarzähne oder der Erhalt des Knochens als wichtigste Argumente für ein Implantat ein. Anfänglich vielleicht höhere Aufwendungen ( Teilzahlungen werden von der Abrechnungsgesellschaft ZA in der Regel akzeptiert) erscheinen in einem anderen Licht, wenn Implantate Lebensqualität und Gesundheit verbessern und teuere Reparaturkosten vermeiden.

MIMI, die minimal-invasive Methodesehr schonend  310 KB


 Kontaktieren Sie uns für Informationen oder einen Terminvorschlag
      Home        Anfahrt

 Seitenanfang

bottom

copyright © 2014 Zahnarztpraxis Mittenentzwei in Sontra bei Eschwege, Werra-Meißner-Kreis, Hessen |  Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap

Heilkundezentrum Sontra  Heilkunde Netz   Heilkundezentrum Werra-Meißner   Heilkundezentrum Hessen

 Home  Aktuelles  7 Geheimnisse  Zahnmedizin  Implantate  Zahnimplantate  Die Dritten fest  MiMi-Methode®  Implantatpflege  Allergien  Allergiker  Zähne metallfrei  Prophylaxe  Vorsorge  Zahnprophylaxe  Bleaching  Zahnaufhellung  Team  Räume  Praxisräume Service  Kontakt  Adresse und Anfahrt  Lexikon  Zahnfleisch  Parodontose  Parodontoserisiken  Parodontosewunde  Mundgeruch  Erhaltungstherapie  Kinderprophylaxe  professionelle Zahnreinigung PZR  günstiger Zahnersatz  metallfreie Klammerprothese  Kopfschmerzen Migräne Tinnitus  Akupunktur  Akupunkteur  Mundakupunktur  Ohrakupunktur  Laserakupunktur  Körperakupunktur TCM traditionelle chinesische medizin  CMD  craniomandibläre Dysfunktion  Ostheopathie  Orthopädiemechanik  Physiotherapie  Schleudertrauma  Schlafapnoe

prophylaxe-behandlung implantat-implantate-implantologie parodontose-paradontose allergie-allergien-allergiker migräne-tinitus-nacken professionelle-zahnreinigung-pzr Zahnspangen Medizinnetz

 Sontra liegt in der Nähe von Eschwege Bebra und Rotenburg selbst  Spangenberg Hessisch-Lichtenau und Wehretal sind nicht weit entfernt. Wildeck und Waldkappel sind mit Herleshausen sehr gut erreichbar. Ebenso ist das bei Ringgau Nentershausen Eisenach und Witzenhausen. Bad Sooden Allendorf mit der berühmten Saline, die Wartburg in der Luther zuflucht fand, das schöne Alheim sowie Melsungen sind bekannt. Auch Niederaula und Alsfeld seien hier erwähnt. Aus den  nahen größeren Orten wie Fulda Kassel Göttingen sind wir sehr komfortabel erreichbar. Auch Gerstungen Ludwigsau Friedland sollen nicht unerwähnt bleiben. In Bad Hersfeld finden die  berühmten Festspiele statt. Reichensachsen Meißner Grebendorf befinden sich ebenso im Werra-Meißner-Kreis wie Germerode und Bischhausen. Bereits in Thüringen sind Großburschla Treffurt  und das Eichsfeld zu nennen. Der Schwalm-Eder-Kreis befindet ich in unmittelbarer Nachbarschaft. Die sehr schöne Creuzburg ist ein nahes Ausflugsziel. Der Bezirk Wanfried wartet mit viel Wald und einer Hügellandschaft auf. Großalmerode und Meinhard sind Orte, die unbedingt genannt werden müssen, ebenso Mühlhausen Söhrewald Ronshausen und Heringen

Wir haben die Zulassung von sämtlichen Krankenkassen für Zahnbehandlungen Prophylaxe Parodontose Zahnersatz Zahnpflege Prävention sowie Zahnreinigung und haben die Zahntechnik im Haus um die Kosten niedrig zu halten. Günstiger Zahnersatz und günstige Prophylaxe kann so von uns angeboten werden.

Die Diagnose und Therapie von Fehlfunktionen der Kiefergelenke, die den gesamten Körper betreffen können ist ein Schwerpunkt unserer Praxis. Wir sprechen hier von einer CMD, craniomandibulärer Dysfunktion, die sich wie ein Camäleon versteckt und nur sehr selten diagnostiziert wird, obwohl es einen beträchtlichen Teil der Bevölkerung und sogar viele Kinder und Jugendliche betrifft.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail